Erster Förderpreis des Jugendmusikverbandes geht nach Basel

Der Schweizer Jugendmusikverband hat zum ersten Mal den Förderpreis vergeben. Gewonnen haben vier Projekte aus Basel, Horgen, Bern-Bümpliz und dem Wegenstettertal. Die offizielle Ehrung und Preisübergabe erfolgt an der DV vom 14. März 20.

>Quelle: unisono (18.1.2020)

Die Knaben- und Mädchenmusik Basel (KMB) hat ein neues Modell des Klassenmusizierens eingeführt. «Neu an diesem Projekt ist, dass die Schülerinnen und Schüler nicht nur an der Schule in Gruppen unterrichtet werden, sondern dass sie jeweils zu zweit als Tandem in den Instrumentalunterricht zur KMB kommen», so Ruedi Küng, Präsident der KMB. «Bei der ersten Durchführung mit dem neuen System konnten gleich sechs von acht Teilnehmenden ins Nachwuchsorchester Piccolino integriert werden», wie Küng weiter ausführt. Bereits nach wenigen Monaten gab es ein Ständchen am Jahreskonzert der KMB. Finanziell getragen wird das Projekt von der Schule und von der KMB und ist eine Investition in die Zukunft. Die Eltern bezahlen einen symbolischen Semesterbeitrag. Dieses Projekt wird mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Zurück