Musikreise 2019

Dieses Jahr führte uns unser alljährliches Weekend nach Neustadt an den Titisee. Unser Abenteuer startete am Freitagnachmittag.

Dieses Jahr führte uns unser Alljährliches Weekend nach Neustadt an den Titisee. Unser Abenteuer startete am Freitagnachmittag. Nachdem die Pauken und auch alle anderen Instrumente im Bus verstaut waren, ging es los. Als wir in der Jugendherberge in Neustadt angekommen sind, mussten wir unsere Sachen aus dem Bus laden und die schweren Pauken bis in den zweiten Stock tragen. Aber da wir ja alle stark sind, war dies für uns natürlich kein Problem. Bevor wir anfingen mit dem Proben, mussten wir uns allerdings noch stärken. Nach dem Abendessen haben wir fleissig geprobt. Auf unseren Reisen geht es natürlich immer um das Musizieren aber auch um das Zusammensein und darum gemeinsam Spass zu haben. Nach dem Proben haben wir alle zusammen im Gemeinschaftsraum Spiele gespielt oder uns im Ping Pong und im Döggelen duelliert.

Am nächsten Tag ging es rasant weiter. Den Morgen haben wir wieder mit Proben verbracht. Nachdem wir Big Spender und Fever rauf und runter gespielt hatten, hatten wir uns ein Mittagessen verdient gehabt. Am Nachmittag gingen wir alle zusammen in ein Spassbad. Auf diesen Ausflug haben wir uns alle riesig gefreut. Im Spassbad sind wir dann alle vergnügt, die Rutschen runter gesaust und haben uns im Wellenbecken amüsiert. Ganz erschöpft ging es weiter an den Titisee. Mit Blick auf den See haben wir das Abendessen genossen. Nun ging es wieder zurück zur Jugendherberge. Man könnte nun meinen, dass unser Tag lange genug war aber unser Programm war noch nicht zu Ende. Um den Tag richtig abzuschliessen, machten wir noch eine Nachtwanderung. Mit Fackeln und Landjäger in den Taschen machten wir uns auf den Weg. Um die Wanderung noch lustiger zu machen, legten wir eine Pause ein in der wir „Werwölfle“ gespielt haben. Nachdem wir fast noch von einem Stier angegriffen wurden, kamen wir alle wieder sicher beim Haus an. Nach diesem langen Tag waren wir (fast) alle müde und gingen ins Bett. Auch wenn unsere jüngste Fraktion noch relativ fit und vor allem laut war. Nachdem sich aber die Erwachsenen eingeschaltet hatten, kehrte auch bei ihnen Ruhe ein. Am nächsten Morgen haben wir noch ein letztes mal alle zusammen geprobt, bevor wir dann unsere Sachen gepackt haben und wieder zurück nach Basel gefahren sind.

Wie jedes Jahr hat uns die Reise super gefallen. Das Programm, so wie auch das Zusammensein bereitet uns immer wieder grosse Freude. Ein grosses Dankeschön von uns Orchestermitgliedern an alle, die uns diese Reise ermöglicht haben. Genau an solche Momente werden wir uns immer mit einem Lächeln zurück erinnern.

 

Meret Blunier

Zurück